Startseite
Zukunftsbilder, Dialoge, Ausstellungen und Neue Musik
Dienstag 23. bis Sonntag 28. April 2013
Jugend- und Bildungshaus St. Arbogast / 6840 Götzis / Österreich
Festival für eine
gute Zukunft

Tage der Utopie 2013
Impressionen


Video-Zusammenfassungen, Tonaufzeichnungen, Buch- und CD-Reihe, Blog- und Social-Media-Reflexionen: Hier finden Sie unterschiedliche Formate der Dokumentation unserer Sprecherinnen und Sprecher.

Kein Ersatz für das persönliche Erlebnis dieses Festivals. Aber eine wertvolle Sammlung außergewöhnlicher Impulse. Wir wünschen Ihnen viel Freude mit diesen Entwürfen für eine gute Zukunft!

Video-Zusammenfassungen

In unserem Youtube-Kanal finden Sie rund 10-minütige Zusammenfassungen der Festivalvorträge.
Sorgfältig konzentriert von Wolfgang Mörth. »

Audio Mitschnitte der Vorträge

komplette Tonmitschnitte des gesamten Vortrags:

1

...oder als mp3 herunterladen.
Dienstag, 23. April und Mittwoch, 24. April
Nur noch Utopien sind realistisch
Für einen neuen Gesellschaftsentwurf Europas
Oskar Negt

2

...oder als mp3 herunterladen.
Mittwoch, 24. und Donnerstag, 25. April
Wege zum Wandel
Wie wir gesellschaftliche Veränderungen erfolgreicher gestalten
Kora Kristof

3

...oder als mp3 herunterladen.
Donnerstag, 25. und Freitag, 26. April
Expedition in ein Land nach dem Überfluss
Für eine Balance zwischen Konsum, Selbstversorgung und Entrümpelung
Niko Paech

Protokoll zum Vortrag (PDF, 489 KB) »

5

...oder als mp3 herunterladen.
Samstag, 27. und Sonntag, 28. April
Schüler machen Schule
Zur Praxis einer Schule der Zukunft
Margret Rasfeld

6

...oder als mp3 herunterladen.
Sonntag, 28. April
Stadt als Bühne
Zur Kunst kommunaler Entwicklung
Mark Riklin

Publikationen: Bücher und CDs

Unter »Publikationen« können Sie die Bücher, die zu jeder Tagung erscheinen bestellen. In ihnen vertiefen unsere Sprecherinnen und Sprecher ihre Thesen. Spannende Texte in wunderschön gestalteten Bänden der Buchdesigner Rene Dalpra und Peter Felder. »

In unserer CD-Edition publizieren wir die Auftragskompositionen, die wir jährlich an herausragende internationale Musikerinnen und Musiker vergeben. »

Blog und Social-Media

Im Tage der Utopie-Blog », auf g+ » und facebook » finden Sie Einschätzungen, Kommentare, Meinungen zu den laufenden Ereignissen.

Medienberichte

»Nur die Utopien sind realistische Lösungen«
Sonja Bettel hat für »Diagonal stellt vor« von Radio Ö1 am 4. 5. 2013 über die Tage der Utopie berichtet.

Tage der Utopie 2013
Dienstag, 23. bis Sonntag, 28. April 2013


„Ich erhebe mich am Morgen, hin- und hergerissen
zwischen dem Verlangen, die Welt zu verbessern oder
zu erretten, und dem Wunsch, mich ihrer zu erfreuen
und sie zu genießen.“
(E.B.White)


10 Jahre „Tage der Utopie“! Seit der ersten Woche mit Zukunftsbildern im Jahr 2003 hat sich die Reihe zu einem lebendigen und kontinuierlichen Festival gesellschaftspolitischer Entwürfe, Impulse und Dialoge entwickelt. Mit über 1200 Teilnehmenden haben die sechs Tage im Frühjahr heute einen festen Platz unter den Bildungsereignissen im Bodenseeraum. Unsere Kernidee seit Beginn: Der Austausch mit Wissenschaftlerinnen und Experten, Unternehmerinnen, Forschern und Künstlerinnen, die nicht Kritik und Mangel, sondern ihre Visionen, Strategien und Vorschläge präsentieren.


Über zwei Neuerungen freuen wir uns heuer ganz besonders. Erstens: In unserem Projekt „Schule der Utopie“ entwickeln Jugendliche – in der Designtheorie würde man sie die „Experten für den Gebrauch“, also die alltägliche Praxis, nennen – ihre Schule der Zukunft und tauschen ihre Vorschläge mit Führungskräften und politisch Verantwortlichen der Österreichischen Bildungslandschaft aus. Unser Ziel ist, das Festival parallel zur Perspektive der Fachleute mittelfristig mit einem „Entwicklungslabor“ für Jugendliche zu enkeltauglichen Zukunftsfragen zu ergänzen.

Zweitens: Unsere neuen „WIRKstätten“ bieten erstmals eine Start-up-Förderung für utopische Realisierungen an! Immer wieder entstehen aus den Impulsen der Vorträge während der Woche konkrete Projektideen. Wir unterstützen diese Entrepreneure bei der Entwicklung ihrer Ideen. Beide Initiativen sind durch die Zusammenarbeit mit gemeinnützigen Stiftungen erstmals möglich geworden.


Österreichischer Staatspreis für Erwachsenenbildung
2011 wurde das Festival vom Bildungsministerium in der Kategorie „Innovation“ ausgezeichnet. In den letzten Jahren ist eine wahre Flut von Zukunftskongressen, Trendforschungen und Nachhaltigkeitssymposien entstanden. Vielleicht ein Ausdruck für zunehmende seelische Versicherungssehnsüchte gegen Orientie-rungslosigkeit und Fluchttendenzen aus einer immer schnelleren, komplexeren Gegenwart? Wenn an den „Tagen der Utopie“ etwas als innovativ wahrgenommen wird, dann wünschen wir uns, dass dies nicht das bahnbrechende Expertenkonzept, die Präsentation einer sensationellen noch nie gehörten Lösung ist. Wirklich innovativ erscheint uns heute, das Angebot von Zeit und Raum für wertschätzendes, gemeinsames, vertieftes Zuhören.

Hans-Joachim Gögl, Josef Kittinger
Kuratoren

Hans-Joachim Gögl

Hans-Joachim Gögl

Josef Kittinger

Josef Kittinger

Startseite
Impressum
Kontakt
anmelden